VSK-Triathleten bei Ironman-Premiere in Hamburg

Bei der Premiere des Ironman Hamburg am Sonntag ging es für vier Triathleten des VSK Osterholz-Scharmbeck auf die Langdistanz. Ein Ironman ist ein Triathlon über 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad und 42,2 km Laufen und sollte für die VSKer der Saisonhöhepunkt 2017 werden. Mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Trainingsumfängen stürzten sich Marcus, Matthias, Ole und Stefan früh morgens um 06:50 Uhr in die Binnenalster der Elbmetropole. Durch den neu eingeführten „Rolling Start“ konnten die 2.500 Einzelstarter in Gruppen im Sekundenabstand auf die Strecke geschickt werden, was das übliche Gedränge eines Massenstarts deutlich entschärfte. Die umfangreichen Trainingseinheiten von Marcus und Ole sollten zu schnellen Zeiten von unter 09:30h führen. Matze visierte das erste Finish einer Langdistanz mit einer Zeit unter 11:00h an, während es für Stefan mit minimaler Vorbereitung einfach nur ums Ankommen bei seiner ersten Langdistanz ging. So der Plan! Aber bei einem Ironman kann alles passieren.

Das Schwimmen lief für die vier Athleten exakt nach Plan. Ole kam schon nach 00:59h aus dem Wasser in die riesige Wechselzone am Ballindamm. Marcus folgte nach 01:03h, Matthias nach 01:07h und Stefan nach 01:19h. Nach dem Wechsel auf das Rad konnten die VSKer über 180 km ihre Radstärke ausspielen. Auf der Radstrecke, die sich anspruchsvoller und 2 km länger als gedacht zeigte, führte der Weg über zwei 90km-Runden nach Süden bis Buchholz in der Nordheide. Als besonderes Highlight wurde die voll gesperrte Köhlbrandbrücke zweimal gefahren und ermöglichte rasante Abfahrten mit weit mehr als 60 km/h im sonst so flachen Hamburg. Bei Kilometer 110 zog Marcus an Ole vorbei und konnte die schnellste Radzeit der VSKer mit 04:50h erzielen. Mit 05:01h kam Ole noch vor Matthias (05:44h) und Stefan (05:55h) zurück in die Wechselzone. Die VSK-Triathleten lagen genau in Ihren Zeitplänen, doch es galt noch den abschließenden Marathon über vier Runden an der Alster und durch die City zu absolvieren. Bis Kilometer 15 lief es noch rund, aber dann stellten sich erste Probleme bei Marcus und Stefan ein, so dass Ole nach 25 km wieder an Marcus vorbeiziehen konnte. Während Marcus keine Erklärung für den Einbruch finden konnte, lag es bei Stefan an den geringen Laufumfängen in der Vorbereitung. Ole kam gut durch und es wurde wie erwartet erst auf der letzten Laufrunde hart. Matthias konnte den gesamten Marathon konstant durchlaufen und auch Stefan konnte sich durchbeißen. Aufgeben war keine Option!

Mit einer sehr schnellen Marathonzeit von 03:19h überquerte Ole nach nur 09:30h als 13. der Altersklasse M35-39 die Ziellinie unter tosendem Applaus auf dem Rathausmarkt im Herzen der City. Marcus verfehlte die erhoffte Marathonzeit von unter 03:20h zwar um 13 Minuten, aber seine Zielzeit von 09:35h bedeutet einen starken Rang 16 der M40-44. Matthias erreichte schon nach 10:48h dank eines flotten Marathons (03:43h) den Zielkanal zwischen den aufgebauten Tribünen und schloss erfolgreich seine erste Langdistanz auf Rang 96 der M40-44 ab. Stefan erreichte mit einem Marathon von 05:12h und einer Gesamtzeit von 12:43h in der M40-44 den Rang 226 und komplettierte das tolle Ergebnis der vier Triathleten des VSK Osterholz-Scharmbeck. Im Zielkanal rief der Moderator den Finishern unter lauter Musik, Lichteffekten und dem Jubel hunderter Zuschauer den berühmten Satz zu, den alle Starter hören wollen: „You are an Ironman!“

Ole Macke 09:30h

Marcus Kohlhase 09:35h

Matthias Riethmüller 10:48h

Stefan Wöhrmann 12:43h